Putsch

Was macht man als Spieler in einer Allianz wenn man mit seiner Führung bzw. den Wegen die die Führung geht nicht einverstanden ist? Man spricht es an und versucht Veränderungen zu erreichen. Und wenn dies nichts bringt geht man eben auf die Barrikaden. Das eigentlich dramatische daran ist das ich das als ehemaliger Allianz Co-CEO durchziehen musste.

Bei Neovenator konnte man ja schon lesen was passiert ist und in einem Kommentar stand was von Space Soap 😀 find ich passend.

Aber für euch schreib ich die Dinge aus meiner Sicht, warum ich eine so drastische Entscheidung getroffen habe und einen Putsch gegen den CEO der Suicide-Commando Allianz angezettelt habe.

Das ganze fing eigentlich schon vor Monaten an als Dragoon es  sich bei vielen mit seinem mangelndem Feingefühl verscherzte. Das Maß zwischen „Zuckerbrot und Peitsche“ lies eigentlich immer das Zuckerbrot vermissen. Sichtlich verärgert zog er sich nach einigen Diskussionen darauf hin zurück und überließ die Allianzgeschäfte weitgehend mir. Dann kam die Zeit als er sich zurück meldete und mit der Idee kam, für die Member etwas Content zu schaffen. Eine PvP-OP in Curse während der Wintermonate. Wir planten ein wenig und sammelten eine Menge ISK durch mehrere 100% Aktionen zur Finanzierung der OP. Während mehrerer Meetings wurden die Eckdaten der OP festgelegt u.a. auch das es sich um eine freiwillige OP handelt und kein CTA. Das war dann aber auch wieder der Punkt an dem Dragoon sich zurück zog und alles weitere mir und einigen anderen Membern überließ. Leider blieben so einige Sachen ungeklärt und selbst ich als Co-CEO konnte auf vieles keine Antwort geben da Dragoon einfach zu selten anwesend war.

Dummerweise kamen zum eigentlichen Starttermin erst ein HiSec Krieg dazwischen und danach etwas Stress in unserem Wurmloch. Also mussten wir den Beginn 2x verschieben. Dragoon wurde sichtlich ungeduldiger und im Hintergrund versuchte er aus der OP eine CTA zu machen. Neovenator, meine Wenigkeit und einige andere CEOs und Direktoren der Membercorps intervenierten. Absprachen, die man seit Monaten geklärt hatte und den Membern entsprechend verkauft hat kann man nunmal nicht 5 vor 12 ändern ohne einen Aufstand zu riskieren. Dragoon akzeptiere das offensichtlich und ich dachte schon: „Ok, das war ja einfach“. Ich fand es gut dass die Sache so schnell geklärt wurde.

Aber erstens kommt es anders umdenken zweitens als man denkt. Der Starttermin unserer OP Winterputz in Curse war gekommen und sogar unsere Freunde von den Krautz wahren mit 10 Piloten anwesend. Was während der Fleet so passierte könnt ihr im vorherigen Post lesen. Was im Nachgang kam, ging mir so sehr gegen den Strich das ich mehrere Tage brauchte um mich zu beruhigen und eine Entscheidung zu treffen. Dragoon ist mehrfach gegen/über die Krautz hergezogen. Hat deren Leute geflamed wegen Fittings die er vorher als FC abgesegnet hat und das die ja eh keine Ahnung von PvP hätten und würden in ihrem WH nur auf null warpen können usw. Starker Tobak gegen jemanden der einfach aus Gründen der Kontaktpflege mal eben ein paar Piloten vorbei schickt. Ausserdem waren es die einzigen Bluestandings die die SCO hatte. Hier sag ich nur: Super diplomatisches Gespür. Denn die Standings wurden am Tag darauf, als noch ein paar verbale Aussetzer von Dragoon kamen, von den Krautz resettet.

Innenpolitisch ging Dragoon nicht wesentlich anders vor. Angeblich waren etliche Piloten die online waren zum Start von Winterputz nicht in Flotte. Im war für einen Samstag Abend eine Beteiligung von 30 Piloten einfach zu wenig. An einem Samstag Abend freiwillig eine solche Menge online zu bekommen finde ich nicht schlecht wenn man sich die Memberzahlen anschaut und interpretieren kann. Fast alles was an dem Abend noch zusätzlich online war, waren Twinks. Das wollte Dragoon nicht gelten lassen. Also machte er kurzerhand wieder eine CTA aus dem Winterputz. Jegliches kritisches Nachfragen hat er kurzerhand aus dem Forum gelöscht und sich hingestellt mit der Aussage: ich bin der Chef und alles hört auf mich. Sowas kann man sich eventuell erlauben wenn man sich als Chef auch um seine Allianz kümmert. Wochenlang nicht da sein, anderen die Arbeit überlassen und dann wiederkommen und alles auf dem Kopf stellen, das lassen sich wohl die wenigsten gefallen. Tage vorher hatte ich noch eine Mail Konversation mit ihm wo er schon durchblicken ließ wohin das geht und ich habe in eindringlich davor gewarnt. Ich habe auch klipp klar gesagt das ich EMSI als Gemeinschaft definitiv schützen werde und nicht zulasse das durch fragwürdige, nicht kommunizierte Entscheidungen alles zerbricht.

Fakt ist jetzt das ich in einem Alleingang einen kleinen Putsch angezettelt habe. Ich habe Freitag Abend die anwesenden CEOs und Direktoren sowie Dragoon in eine Besprechung gebeten. Ich fragte Dragoon was der ganze Spass eigentlich soll. Er verhielt sich eher wie jemand den man grad den Lolli wegnimmt und so habe ich recht schnell die Sache auf den Punkt gebracht. Entweder er gibt den CEO Posten ab oder EMSI verlässt die Allianz! Den CEO Posten der Allianz hatte er mir zwei Tage vorher sogar angeboten als der Streit mit Neovenator eskalierte. Nun wollte er nicht zurück treten und somit stand fest: EMSI geht. Alle anwesenden waren recht erstaunt über meinen Alleingang und es kam recht schnell die Frage auf was aus AMLU und HLP wird wenn die größte Corp die Allianz verlässt. Plan B war eh die Gründung einer neuen Allianz zu der auch die bisherigen SCO Corps beitreten werden.

Dafür das Dragoon und ich viele Jahre Weggefährten waren im Spiel bedaure ich diesen Schritt, jedoch hat mir sein Handeln und seine Sturheit keine Wahl gelassen. Ansonsten wäre alles zerbrochen was wir uns ein Jahr lang aufgebaut haben. Und hier meine ich Vorrangig die Gemeinschaft, scheiss auf die virtuellen Werte. Das er die Allianz und EMSI um ca. 15 – 20 Mrd ISK gebracht hat und von einem Member einen Jumpfrachter hat sind da fast Nebensächlichkeiten.

Es gab noch eine Menge anderer Reibungspunkte die mit zu dieser Entscheidung geführt haben, aber die hier beschrieben haben das Fass zum überlaufen gebracht.

Fortsetzung folgt 😉

4 thoughts on “Putsch

  1. Es hat schon echt die Züge eines Thrillers angenommen, aber ein Ende mit Schrecken ist immer besser wie ein Schrecken ohne Ende. Die Gemeinschaft die wir als Spieler inzwischen gebildet haben sucht glaube ich in EVE seines gleichen. Wir werden erstärkt aus dieser Krise empor steigen und wieder das machen was wir ohnehin am besten können: miteinander Spaß haben und das (für mich) beste MMO daddeln. Ich steh glaub ich nicht allein da wenn ich behaubte das EMSI schon ein bisschen Familie ist.

    MfG Milebrega

    P.S. gut geschrieben und die Hintergründe beleuchtet. Danke dafür und für dein konsequentes Handeln – Arame for President – over and out

  2. Es ist echt schade, dass es soweit gekommen ist, aber manchmal sind drastische Schritte erforderlich um den nächsten zu machen. Ich habe mit vollem Ehrgeiz die Geschichte eurer Alli verfolgt, um so bedauernswerter finde ich nun dieses Ende (Neuanfang).
    Aber mit eurem Potenzial in der Truppe, wird die „Neu“ bestimmt bald wieder richtig laufen.

    Fly Safe

    Panasius

  3. Hallo Kapselpiloten,

    danke Arame für deinen Beitrag, der dargestellt hat, wie enttäuschend es sein kann, wenn jemand sich so erbärlich und schändlich gegen seine eigene Corp gestellt hat und allen Spielern unserer tollen Gemeinschaft (noch ohne Ally-Namen) bewusst Schaden zugefügt hat.

    Klar, als Verräter, Dieb und Schandfleck im Geschichtsbuch von EMSI hat sich Dragoon einen Namen gemacht und das war es auch schon. Kurz und schmerzlos.

    Wir schauen immer nach vorne!

    Wir sind eine tolle Spielergemeinschaft, die sofort damit begonnen hat, die gestohlenen ISK unseres Corp Wallets wieder aufzufüllen.

    Und das mit großem Eifer, jeder bringt sich eben so ein, wie es zeitlich und skiltechnisch passt.

    Ich stimme Milebrega vollkommen zu, denn wir haben Spaß zusammen am gemeinsamen Spiel und sind eine „kleine“ Familie im Pixeluniversum.

    Fly safe

    Taibak Ranxu

  4. Es klingt wie die durchschnittliche Story von deutschsprachigen Allianzen. Denkt an Evoke oder Kraftwerk.

    Rein Deutsche Allianzen krepieren meist daran, dass alle mitreden wollen und meinen, dass ihre Meinung besonders wichtig wäre. Das ist ja auch alles schön und gut und jeder ist sicher ein ganz tolles individuum.

    jetzt kommt allerdings das große aber: in einer massenorganisation muss man sich unterordnen. man muss sich einen anführer suchen. der sucht sich auf zeit 1-2 leute mit denen er gut zusammenarbeitet. diese gruppe kann gerne auf 12 personen anwachsen. es muss aber klar sein, dass der chef das letzte wort hat. wenn man sich dann so eine pfeife wie diesen dragoon sucht… prost mahlzeit.

    ich kann euch nur wünschen, dass ihr daraus gelernt habt.

    versucht es garnicht erst mit demokratie. das funktioniert in militärischen organisationen oder unternehmen nicht. dort braucht es schnelle entscheidungen von kompetenten leuten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.