Vom Rollator zur Buffetfräse

Tja liebe Leute, was soll ich schreiben…

Nachdem die rosa Playboy-Bunnys vergessen haben ihre Pflicht als pöse pöse Wardecer zu erfüllen, machte ich mich wieder zurück nach Springfield.

Hier gibt es wenigstens keine Melanies, die bei nem Schiffsverlust gleich nen Wardec erklären und vergessen zum Fight zu erscheinen…

Nein, hier ist es ruhig und schön… (ganz im WH-Style)

Wie ihr ja bestimmt bei meinem Buddy Neo schon gelesen habt, habe ich ne Golem in Springfield geparkt um zu sleepern. Nun, da ich bis vor zwei Tagen ein recht stabiles Fitting hatte (was ich aber nur in Flotten verwendete), fragte ich mich, wie es mit Solo-Sleepern so laufen könnte… Diese Frage stellte ich auch gleich mal in den WhatsApp-Channel der Locust-Operation… Und sofort entbrannte eine interessante Reihe von Vorschlägen, welche ich dann aber halbwegs ignorierte, als Cheffe mir seinen Vorschlag offenbarte…

Einige von euch kenne bestimmt dieses Gefühl, wenn man etwas sieht und sich denkt: „Muss ich haben!“.

Diese Gefühl überflutete mich und ich schraubte meinen Rollator um und startete einen Probelauf unter Aufsicht und Bewachung von Aramé und Caroline Trump.

Leute mal ehrlich, ich hatte noch die Buchse so voll, als wie in dem Moment, wo ich das erstemal Solo in ne C4-Sleepersite reinwarpte. Denn schließlich bin ich mit dem Neovenator Teil des dynamischen Duos „Chaos und Zerstötung“ . Aber alle Angst war umsonst gewesen. Mit etwas Führung vom CEO, arbeitete ich durch die Site und wurde immer vertrauter mit dem neuen Fitting und den Macken einer Golem. Am Ende war ich völlig durchgeschwitzt, aber überglücklich. Das Teil ist echt zuverlässig und hält was aus. Also kann ich hier mal an der Stelle anbringen, dass es nicht nur die Paladin schafft im C4 effektiv zu sein.

Der ein oder andere EMSI-Pilot hat auch schon Interesse an Fitting und Schulung mit dem Umgang dieser Fräser bekundet. Also war es mal wieder ein Erfolg auf der ganzen Linie.

Homer Simpson_92

Ich freue mich auch gewaltig, über die Rückkehr unseres lang verschollenen Unmöglichkeitsbeauftragen Hay Jin! Der Arme wurde 24/7 mit Texten geflutet, bis er endlich weich wurde und pünktlich zu EMSI-Brawl wieder einloggte. Welcome Home, Baby.

 

Fly Safe

 

Panasius „the Monk“ Ishandor

Ein Gedanke zu „Vom Rollator zur Buffetfräse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.